Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.12.2005, 12:32   #2   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Bestimmungdes zu entnehmenden Volumen einer Formaldehydlösung

Zitat:
Zitat von Eddi
Ich habe folgendes Problem. Ich hab eine 38% Formaldehylösung und möchte nun 0,02 mol aus dieser Lösung entnehmen.
Nun muss ich doch über die molare Masse, die Masse Formaldehyd berechnen, die 0,02 mol entsprechen. Aber wie geht es nun weiter. Ich glaube, dass noch die Dichte angegeben ist und zwar mit 1,08. Die Einheit fehlt aber.
Wie komme ich nun auf das Volumen, dass ich entnehmen muss.
Kann ich es das Volumen direkt mit der berechneten Masse von oben ausrechnen, wenn ja welche Einheit der Dichte wäre wahrscheinlich. Es ist eine Formaldehydlösung der Firma Merck, wem das weiterhilft.
Oder muss ich zuerst über einen Dreisatz die Masse der Lösung mit 0,02 mol ausrechnen und dann erst über die Dichte umrechnen.
Die Ergebnise der beiden Rechnungswege unterscheiden sich und ich müsste eben genau 0,02 mol entnehmen, weshalb dieses Volumen sehr wichtig für mich wäre.
Mit freundlichen Grüßen Eddi


0,02 mol*30,026g/mol/0,38=1,5803g Lösung. Mittel Analysenwaage einwiegen oder volumetrisch:

1,5803g/1,08g/cm³=1,46 cm³ entsprechend 1,46 ml


Nimm die Merck Artikelnummer und schau unter

http://www.chemdat.de/mda/de/index.html

da findest Du die Maßeinheit für die Dichte: g/cm³

38% bedeutet meist g/100g Lösung. Das heißt in 100g Lösung sind 38g Formalaldenhyd enthalten.

0,02 mol*30,026g/mol/0,38=1,5803157g Lösung gerundet: 1,5803g die kannst Du mit der Analysenwaage abwiegen oder Volumen
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige