Anzeige


Thema: Entropie
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.12.2005, 20:37   #4   Druckbare Version zeigen
rundell32 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 42
AW: Entropie

Hallo liebe Community!
Dieser Threat ist leider schon etwas älter aber leider habe ich erst jetzt wieder die Zeit gefunden mir über das Thema noch mal gedanken zu machen. Erstmal noch einmal vielen Dank für die bisher gegebenen Antworten. Meistens ist die richtige Frage schon so viel wert wie die Antwort oder die beste Antwort ohne die richtige Frage nichts wert. Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass mir für viele Fragen einfach noch das physikalische Grundwissen fehlt. Deswegen würd ich mich freuen wenn ihr mir helft das Thema Entropie allgemein noch einmal von vorne sowie die dem zu Grunde liegende Physik zu verstehen.
-->Mein Entropieverständnis bisher und Fragen:
a)Zum einem fehlt mir das Grunlageverständis der Temperatur denke ich.
Soweit ich weiß ist die Temperatur ein Maß für die mittlere Bewegungsenergie der Teilchen(richtig?) so kommt man zu der Gleichung E= n*R*T
wobei R dann einfach bloß ein Proportionalitätsfaktor ist und E Wärme wenn ich mich nicht täusche
b) dE = dS * T bei konstanter Temperatur
dE = S * dT bei konstanter Entropie
Damit ist die Entropie der Energieträger mit dem Beladungsmaß Temperatur, allerding ist die Entropie ja auch Temperaturabhängig.
NAch 2 Thermodynamikhauptsatz gilt immer dS > 0
Geht man nun von idealen Bedingungen aus so kann man jeweils einen der Variablen konstant halten, wird die Energieänderung also idealisiert bloß durch eine Temperaturerhöhung bemerkbar, so müsste die Energieänderung als Wärme freigeworden sein werden bei konsanten n laut: E= n*R*T(im folgenden werden bloß dS*T Energie[Wie nennt man diese Art Energie?] und Wärme betrachtet)[natürlich ist dies eigentlich ja so nicht möglich weil durch die Temperaturerhöhung die Entropie wieder erhöht würde]
Betrachtet man die Temperatur als konstant gegeben, so würde sich die Entropie erhöhen:
c) Die Entropie kann sich bloß erhöhen indem sich die Realisierungsmöglichkeiten des Systems erhöhen und damit die Termodynamische Wahrscheinlichkeit: Bei bisherigen Beispielen würde das Konzept hier immer anhand von Teilchenverteilung auf leere Räume beschrieben[Den Rechenschritt von Mathcad Folie 1: 7 Räume V und 10 Teilchen (Z) um die die thermodynamische Wahrscheinlichkeit zu ermitteln
W(V,Z)= combination(V-1+Z,Z) habe ich leider nicht verständen{es fehlt wohl am statistischen grunverständnis kann mir da jemand weiterhelfen}]
allerdings wäre es hilfreicher wenn mir jemand erklären kann wie man dies auf die Quanten eines Atoms übertragen kann
d)Die kinetische Energie eines Atoms ist auf die verschiedenen Bewegungsarten eines Atoms verteilt(Wie verläuft dies Verteilung?) Schwingunsg,Rotations, Translationsenergie(Da waren doch noch andere, wie steht es mit denen?), diese sind alle quantisiert. Wie kann man nun das konzept der REalisierungsmöglichkeiten auf diese übertragen?
e)und zu guter letzt wie lässt sich dann entropie nur übertragen und nicht erzeugen?

Berichtigt mich bitte und mein gefärhliches Halbwissen !

Danke reundell32

Ps. Die Entropie tritt doch auch bei Energieumwandlungen auf, bei der Wärme überhaupt nicht beteiligt ist, stimmt es aber, dass Entropie bei Energieumwandlungen, die mit Wärme verbunden sind aufgrund der Temperaturabhänigkeit der Entropie dies häufiger als bei anderen ENergiesorten beteiligt ist?

Pss. Allen noch ein frohes Fest!
rundell32 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige