Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.12.2005, 11:52   #12   Druckbare Version zeigen
Nick Name Männlich
Mitglied
Beiträge: 267
AW: Wasserhärte - Kinetik und Energetik

Zitat:
Zitat von apeX
2. gehe ich recht in der Annahme, dass es sich hierbei nicht um Gleichgewichtsreaktionen handelt, da es ja die permanente Härte ist und ohne Ionenaustauscher nicht zu entfernen ist?
Der Ausdruck "permanente Härte" exisitiert nur als Gegensatz zur "temporären Härte"=Carbonathärte.
Der Grund für diese Bezeichnung ist, dass durch einfaches Erhitzen, z.B. im Kochtopf, in Heizungssystemen, in industriellen Anlagen, etc., Kohlendioxid entweicht, somit das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht gestört wird und Kalk ausfällt. Dies kommt dadurch zustande, dass Kohlendioxid nach der folgenden Gleichung entsteht:

2 HCO3- -> CO32- + CO2 + H2O

Aus den beiden Hydrogencarbonationen entsteht ein Carbonation. Da Calciumhydrogencarbonat gut wasserlöslich ist und Calciumcarbonat nicht, fällt Letzteres aus.

Dadurch wird Calcium aus dem Wasser entfernt, die Härte sinkt also.
Bei anderen Calciumsalzen (oder Magnesiumsalzen) können die Gegenionen nicht durch Erhitzen in Ionen überführt werden, mit denen Calcium schwerlösliche Salze bildet.

Permanente Härte sagt also zunächst nichts über die Löslichkeit oder Entfernbarkeit von anderen Calciumsalzen aus.

Comprende ?

Geändert von Nick Name (14.12.2005 um 11:58 Uhr)
Nick Name ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige