Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2005, 19:22   #15   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Bindungsverhältnisse von SF6 und PCl5 - Vormals Ionenbindung

Zitat:
Zitat von betahain
Dimerisierung? Verstehe ich das richtig, dass das der Vorgang ist, wenn sich zwei Sauerstoffe (oder andere) verbinden, wenn sie jeweils ein Valenzelektron nicht mit einem anderen eigenen binden können?
Von Dimerisierung spricht man zumeist, wenn sich zwei Moleküle des selben Stoffes zu einem Molekül vereinen (Der Begriff ist nicht auf Verbindungen mit ungepaarten Elektronen beschränkt). Machen das sehr viele Moleküle spricht man von Polymerisierung (daher der Begriff Polymere).

Im Falle der Stickoxide ist es so, dass die beiden ungepaarten Elektronen am Stickstoff eine Einfachbindung miteinander bilden, womit dann auch in diesen Fällen die Oktettregel erfüllt ist.

ON. + .NO <--> ON-NO

O2N. + .NO2 <--> O2N-NO2

Dabei liegt das Gleichgewicht für NO links und für NO2 rechts.

Zitat:
Und noch eine zweite Frage: Können Stoffe insgesamt überhaupt "zufrieden" sein, wenn bei einem oder mehreren Bestandteilen ein Valenzelektron übrig bleibt? Wie ist das (wenn überhaupt) veränderbar?
In den allermeisten Fällen sind ungepaarte Valenzelektronen sehr ungünstig, bzw. die entsprechenden Verbinungen, die man Radikale nennt, sind sehr reaktiv. Darin liegt auch die "Veränderbarkeit". Solche Radikale versuchen über eine chemische Reaktion das ungepaarte Elektron zu "paaren".
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige