Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.11.2005, 16:31   #14   Druckbare Version zeigen
betahain Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Bindungsverhältnisse von SF6 und PCl5 - Vormals Ionenbindung

Zitat:
Zitat von belsan
Beim NO ist der Sauerstoff doppelt gebunden und der Stickstoff hat ein ungepaartes Elektron. Ähnlich Verhältnisse finde man auch beim NO2. Beide Oxide neigen auf Grund des ungepaarten Elektrons zur Dimerisierung.

Beim Nitrobenzol ist die Oktettregel erfüllt Hier ist einern der Sauerstoffe doppelt gebunden, der andere einfach. Der einfach gebundene hat drei freie Elektronepaare und eine negative Ladung, der Stickstoff dafür eine positive, sodaß die Gruppe nach außen elektrisch neutral ist.
Super Erklärung mal wieder. Danke dafür! Leider ergibt sich daraus mal wieder eine Frage: Dimerisierung? Verstehe ich das richtig, dass das der Vorgang ist, wenn sich zwei Sauerstoffe (oder andere) verbinden, wenn sie jeweils ein Valenzelektron nicht mit einem anderen eigenen binden können?

Und noch eine zweite Frage: Können Stoffe insgesamt überhaupt "zufrieden" sein, wenn bei einem oder mehreren Bestandteilen ein Valenzelektron übrig bleibt? Wie ist das (wenn überhaupt) veränderbar?
betahain ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige