Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.11.2005, 21:38   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Ionenbindungscharakter

Auf diese Frage gibt es eigentlich nicht "die" richtige Antwort. Was man unter Ionenbindung genau zu verstehen hat und wie man die "Ionizität" einer Bindung nun einschätzen will, ist ziemlich kontrovers.

Die von dir genannte "Formel" erkenne ich zwar nicht wieder, sie mag aber durchaus begründbar sein, so wie andere eben auch.

Ich nenne dir mal eine Alternative :
kennst du die Mooser-Pearson Diagramme ? (also Darstellungen der mittleren Quantenzahl n gegen Differenz in EN) - In einem solchen Diagramm gibt die nach 45° aufsteigende Diagonale die Richtung steigender Ionizität an. Eine weitere Einschätzung beruht auf den Elektronegativitäten von Phillips & van Vechten, die wie folgt vorgehen :
Spektrometrisch lässt sich die Bandenergie Eg für eine Bindung bestimmen (aus UV-VIS Spektren) und die vergleicht man mit der Energie Eh für eine rein homopolare Bindung : Eg2=Eh2+C2. Daraus lässt sich also C berechnen. Ein Mass für den ionischen Charakter einer Bindung ergibt sich dann aus fi=C2/Eg2. fi hat dann Werte zwischen 0 (homopolare Bindung) und nahe 1 (quasi 100% ionische Bindung).

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige