Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.11.2005, 17:04   #7   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4.635
AW: Sinn und Unsinn des Salzbegriffs

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied
Warum belsan hier neu aufgemacht hat, weiß ich auch nicht, habe aber auch nichts dagegen. Nur fehlt es jetzt am Kontext, in dem es (nur) ursprünglich um die Frage eines Schülers ging, der wissen wollte, warum AgI ein Salz sein soll, wo doch Wasser keines ist.
Ich dachte ich hätte die Begründung im anderen Thread gegeben, der mit diesem sowohl in die eine wie auch die andere Richtung per Hinweis und Link verbunden ist. Insofern kann ich Schwiergkeiten bzgl. des Kontexts hier nicht erkennen, weil auch nicht mehr Mühe erfordert im anderen Thread eine Seite zurückzublätter um die Ausgangsfrage zu lesen.
Sollte diese Diskussion zu einem greifbaren Ergebnis bzgl. der Beantwortung der konkreten Frage führen, würde es Sinn machen diese dort einzustellen.

Zum Thema:

Man kann es an sich kurz machen.
Die Grundkritik hat eine Berechtigung
Dies wird an einer langen Liste von Beispielen gezeigt
Das schreit nach Alternativen, die hier sogar genannt sind.
Zitat:
Zitat von FKS
Nach meinem Verständnis ist bereits der Versuch einer Einteilung, "Salz" oder "nicht Salz", wenig nützlich. Man sollte von ausgeprägtem und weniger ausgeprägtem Salzcharakter sprechen. Alles andere führt nur zu müßigen, dem Verständnis wenig dienlichen Diskussionen über Grenzen, die es in der Natur nicht gibt.
Bleibt für mich die Frage: An welchen Kriterien machen sie den ausgeprägten und weniger ausgeprägten Salzcharakter fest und vor allem wie bringen sie das jemandem bei der kaum eine Ahnung davon hat was eine chemische Bindung ist ?
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige