Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.02.2002, 00:07   #5   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
Zitat:
Originalnachricht erstellt von doppelelch
Soweit meine Kenntnisse zum Thema "Polarität einer Verbindung" reichen, ist dies auch stark von der Raumgeometrie der (im Falle des Kieselgels zugegeben polaren) Bindungen abhängig.

Meines Wissens handelt es sich auch um Tetraederstrukturen. Sprich eher unpolare Verbindungen.
ja, sicher. so einfach ist das aber nicht. insbesondere die oberfläche von solchen kieselgelen besitzt weit polarere elemente als ein SiO4-tetraeder. die angesprochene 'wasserschicht' ist eine der möglichkeiten.


Zitat:
Kommt vermutlich auch auf den Kondensationsgrad des Gels an, also inwieweit noch OH-Gruppen eine Rolle spielen können.
und dieser kondensationsgrad ist beim kieselgel sehr gross. die weit grössere rolle spielt die wirksame oberfläche, die ja zwangsläufig mit polaren 'valenzen' ausgestattet ist.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige