Anzeige


Thema: Ampullen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.02.2002, 21:16   #8   Druckbare Version zeigen
Pauni Männlich
Mitglied
Beiträge: 493
Ad N2(fl.): Technisch werden Gase, so auch Luft, mit Hilfe des LINDE-Verfahrens; dies ist ein isoenthalpischer Prozess.

Ad Vakuum: ja, die Gefahr besteht immer. Z.B. bei der präparatven Darstellung von NO2 habe ich eine evakuierte Ampulle abgeschmolzen - durch das Vakuum ist das Glas schön zugefallen. Hierfür musste das NO2 in Form von N2O4 bzw. N2O3 auskristallisiert werden mit fl. N2. Darauf ist die Ampulle schnellstens in ein Stahlrohr überführt worden und in den Abzug gelegt worden, da das NO2 ja den Gasraum erfüllt und die Ampulle sprengen kann.

Allg.: willst du Präparate abschmelzen, eignen sich ganz normale REAGENZGLÄSER sehr gut für die Aufbewahrung. Du füllst das Präp. ein, schmilzt einen Glasstab an die RG-Öffnung und unter gleichmäßigen Drehen lässt du in der Bunsenbrenner (besser: Gebläsebrenner)-Flamme die RG-Wand zufallen. Du entspannst das Glas und fertig ist die Ampulle, die du schön lagern kannst. Dieses Verfahren eignet sich auch zum Abschmelzen unter Schutzgas: dazu nimmst du einen durchbohrten Stopfen, gibst ein Glasrohr rein und setzt ein Stück mit einem Schlitz versehenen Schlauch auf das Rohr. Nun befüllst du die Eprouvette mit Schutzgas und der Substanz, bringst eine Schlauchklemme an und schmilzt ab. Durch den Schlitz kann der Druck entweichen...
__________________
Pauni
Pauni ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige