Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2005, 14:52   #8   Druckbare Version zeigen
Lim_Dul Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.418
AW: Allgemeine Kritik an einige Fragensteller

Zitat:
Zitat von Firefighter
Also, da muss ich doch mal etwas gegen diese "Volksverhetzung" sagen.

Die meisten, die hier fragen sind wohl Studenten und müssen also keine Hausaufgaben machen. Macht man freiwillig Übungsaufgaben, wohl dann zum Zweck etwas zu lernen. Wie man das macht sollte jedem selbst überlassen sein.
Es sind - insbesondere im Mathe Bereich - auch sehr viele Schulaufgaben dabei.

Zitat:
Das Problem ist meistens, überhaupt einen Ansatz (Formel) zu finden. Das ausrechnen ist in den seltensten fällen das Problem. Also bitte nicht gleich auf einen losgehen, der u. U. schon zig Studenen daran gesessen gesessen ist einen Ansatz zu finden und schon fast am Durchdrehen ist.

Außerdem bedarf es auch einiges Aufwandes hier eine Aufgabe reinzustellen und auf Hilfe zu warten.
Man merkt sehr häufig an der Fragestellung, ob jemand sich mit der Aufgabe beschäftigt hat oder wirklich nur die Lösung vorgekaut haben will.

Negativbeispiele sind Posts, wo wirklich steht:

Zitat:
Ich bräuchte bis morgen zu folgenden Aufgaben die Lösung, am besten mit Rechenweg:
Aufgabe 1:
a)
b)
c)
Aufgabe 2:
a)
b)
c)
...
Das sind die Beispiele, wo man direkt sieht, dass es darum geht die Lösung für seine Hausaufgaben zu bekommen.

Zitat:
Hier einen selbsternannten Forumsherif wegen jeder Kleinigkeit zu vielen halte ich nicht umbedingt für freundlich. Eine freudliche Fragen, ob man nicht einen Eigenen Ansatz hat halte ich für sinnvoller.
Das ist ist Zweifellsfall durchaus der sinnvollere Ansatz und zu bevorzugen, solange die Intention des Fragestellers nicht klar ist-

Zitat:
Wenn der Lösungsweg dabei ist, ist das auch eine sehr gute Hilfe. Statt mich mit einer Aufgabe studenlang rumzuschlagen bringt es mir sehr viel mehr, wenn ich mir den Lösungsweg einige Minuten anschaue, versuche ihn zu verstehen und dann versuche ähnliche Aufgaben selbst zu lösen oder die gleiche Aufgabe einige Zeit später zu lösen.

Mit einem Ergebnis kann man wenigsten prüfen, ob man die Aufgabe richtig gerechnet hat.
Ich persönlich bin durchaus bereit, wenn ich merke mein "gegenüber" bemüht sich die Aufgabe zu verstehen die ganze Aufgabe auch haarklein auseinander zu nehmen (Sofern ich die Zeit habe). Wenn ich merke, demnjenigen geht es nicht primär darum die Aufgabe zu lösen, sondern darum das Ergebniss zu verstehen, bin ich eher bereit mehr Zeit in meine Antworten zu investieren, als wenn ich das Gefühl hab, demjenigen gehts nur um das Ergebniss.
__________________
Spaß mit der Bahn
Lim_Dul ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige