Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.10.2005, 09:07   #8   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Kohlenstoff als Halbleiter?

Die Feinheiten der Bandlücke, die man für bestimmte Anwendungen benötigt / haben will, kann man bei Si und Ge sehr einfach durch Dotierung einstellen. Lückenlos. Kein Mensch verwendet undotiertes Si oder Ge als Halbleiter. Außerdem kann man Si und Ge wegen der supertollen Diamantstruktur in definierten, fast störungsfreien riesengroßen Einkristallen ziehen.
Fullerene sind als solche zwar auch Halbleiter - aber durch einen etwas anderen Mechanismus. Fullerene sind ungleich teurer als Si oder selbst Ge und lassen sich in ihrenb Halbleitereigenschaften nicht wirklich toll beeinflussen. Die haben halt ihre Bandlücke bei ca. 0.3 eV und basta. Die Bandlücke ist übrigens viel zu groß für tolle Anwendungen. Fullerene sind nicht sehr toll zu kristallisieren (sie tuns zwar, aber mit Aufwand) und die Kristalle sind mechanisch nicht gut zu bearbeiten.
Außerdem hatte sich Si und Ge und vor allem GaAs schon längst überall durchgesetzt, bevor die Fullerene überhaupt nur entdeckt wurden.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige