Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.10.2005, 00:14   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Nachweis von Glycerin(Propan-1,2,3-triol) mithilfe von Kaliumhydrogensulfat

Vielleicht noch ein Vorschlag, wie die Reaktion ablaufen könnte:

Das Hydrogensulfat dient als Säure, gibt also Protonen ab. Eine OH-Gruppe wird protoniert, nehmen wir einfach mal die "mittlere" Hydroxylgruppe. Durch Abspaltung von Wasser entsteht ein Carbo-Kation (positive Ladung am mittleren C-Atom), durch Abspaltung eines Protons von einem der äußeren C-Atome erhält man ein Enol welches durch Tautomerie zum Aldehyd (3-Hydroxypropanal) wird.
Wenn man jetzt die Protonierung und Wasserabspaltung an der anderen Hydroxylgruppe wiederholt, kommt man zum Acrolein.

Keine Ahnung, ob das wirklich so abläuft, wäre aber zumindest 'ne Möglichkeit...

PS:
Hab das mal eben gezeichnet:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Acrolein.jpg (52,8 KB, 42x aufgerufen)
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (19.10.2005 um 00:37 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige