Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.02.2002, 20:38   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Ionenbindung
Ein Bestandteil hat ein niedriges Ionisierungspotential und der zweite Bestandteil hat eine hohe Elektronenaffinität.
Bei der Ionenbindung findet ein Elektronenübergang statt.
Die entstehenden Ionen der Hauptgruppenelemente haben Edelgaskonfiguration.
Die Ionen werden hauptsächlich durch elektrostatische Anziehungskräfte zusammengehalten (Coulombsche Kraft). Die Coulombsche Kraft bevorzugt keine Richtung, d.h. die Ionenbindung ist ungerichtet.

Metallbindung
Im Metallgitter stellt jedes Metallatom seine Valenzelektronen dem Gesamtgitter zur verfügung und wird ein Metallkation. Die Elektronen sind über das gesamte Gitter verteilt (delokalisiert) und bewirken den inneren Zusammenhalt durch elektrostatische Anziehungskräfte zwischen Elektronen und Atomrümpfen.
Die Metallische Bindung ist wie die Ionenbindung eine ungerichtete Bindung.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige