Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.02.2002, 00:25   #17   Druckbare Version zeigen
doppelelch  
Mitglied
Beiträge: 1.621
LOL - das meinte ich mit sehr fundiertem Erfahrungssatz, Adam.


@ uppi

Jaja...der Gödel...das ist auch so ein Dilemma - LOL. Aber was hat der hiemit zu tun?
(Du willst doch nicht etwa das naturwissenschaftlich induktive und falsifizierende Rumgemurkse mit der Schönheit mathematisch axiomatisch-deduktiver Strukturen gleichsetzen? Auch wenn man ihn in der Tat nach Gödel in den Papierkorb schmeißen musste hat Hilberts Ausspruch "In der Mathematik gibt es keinen Ignorabimus" durchaus noch einen gewissen Wert. Oder wie er es sich so treffend auf seinen Grabstein meißeln ließ: "Wir müssen wissen. Wir werden wissen." Erfahrungssätze gibt es in der Mathematik nicht. Das ist auch durch Gödel nicht anders geworden . Schließlich hat er seine Aussage mathematisch bewiesen *g
Naja, ok, andererseits beruht womöglich die ganze Mathematik nur auf Erfahrung Vielleicht hat Locke ja doch Recht und wir müssen Platon über Bord werfen. Würde zumindest die fast mystische Anwendbarkeit der Mathematik auf Naturphänomene erklären! So...jetzt sind wir doch in einer metamathematischen Diskussion!. Der Rest kann ja weghören. war ja nur für uppi! Und auch nur erstmal ne kleine nette Ansammlung von Anregungen! Müssen wir auch nicht weiterverfolgen. Ich habe nur versucht Dein Gödel-Sprüchlein zu interpretieren und zu bewerten.)

Gruß

de
__________________
"Nichts ist konfus. Ausgenommen der Geist"
(René Margritte)
doppelelch ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige