Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.08.2005, 20:18   #11   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Zitat:
Zitat von Biolf

Hm, hab mal geschaut bei 245g Kupfersulfid (Zinksulfid) sind dort 49g Schwefel (80g Schwefel) gebunden, ist da bei dir was falsche ? :/
Oder hab ich da grad was total falsch verstanden ? *g*
Dazu kann ich nur sagen: Ja, du hast da was falsch verstanden! Du darfst net einfach von einer bestimmten Menge an Material ausgehen, sondern immer von einem Mol.
Die Reaktionsprodukte sind nicht gleich! Wir bekommen aus 2mol Kupfer einem mol Zink und zwei Mol Schwefel (15 g sind übrigens stöchiometrisch 5 g zuviel) -> 1 mol Kupfersulfid (mit einer molaren Masse von 159) und ein mol Zinksulfid (mit einer molaren Masse von 97)
Du behauptest ja jetzt praktisch da entsteht jeweil die Hälfte von jedem Stoff!! Is aber net der Fall. Massenprozentmäßig gesehen macht Kupfersulfid 62% und Zinksulfid 38% aus. Und da in jeder dieser Verbindungen jeweils ein Schwefelatom gebunden ist, ist der relative Anteil gleich. Kupfersulfid hat deswegen mehr Masse weil da zwei Metallatome gebunden sind bei Zinksulfid eines (wenn wir Zink und Kupfer als Metall gleicher Masse betrachten, was ja fast der Fall is)
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige