Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.08.2005, 19:57   #6   Druckbare Version zeigen
bnsndn Männlich
Mitglied
Beiträge: 696
AW: Sicherheitsregeln

Dort findet man z.B. das:
Sicherheitsvorkehrungen des Laborbereiches und der Schule kennen.
Nie allein experimentieren ohne Kontrollen zu vereinbaren. Nachmittags dem Hausmeister Bescheid geben.
Chemikaliengefäße beschriften. Dies gilt auch für kurzfristige Aufbewahrung.
Keine Lebensmittelgefäße zur Aufbewahrung von Chemikalien verwenden.
Gefahrensymbole auf Chemikaliengefäßen anbringen.
Flaschen nach Entnahme der Substanzen sofort wieder verschließen.
Passende und dichte Stopfen und Verschlüsse für die Chemikalien-Gefäße verwenden.
Reaktionsgefäße nach Gebrauch so rasch wie möglich entleeren und spülen.
Beim Entsorgen Umweltschutzrichtlinien befolgen.
Lösemittel nicht in den Ausguß geben.
Keine leichtendzündlichen Stoffe oder ätzende Reste in den Mülleimer geben.
Glasabfälle nicht in den Papierkorb geben.
Momentan nicht benutzte Bunsenbrenner auf leuchtende Flamme einregulieren.
Druckgasflaschen immer mit Ketten fixieren. (Auch gerade dann, wenn sie nur kurzfristig gebraucht werden!)
Nach dem Aufenthalt im Labor Hände waschen.
Beim Arbeiten im Labor Berührungen des Mundes, der Nase oder der Augen vermeiden.

Oder das hier fürs richtige Labor:
Persönliches Verhalten : Im Labor darf nicht gegessen, getrunken und geraucht werden. Immer Laborkittel und Schutzbrille tragen. Den Boden im Labor nie als Arbeitsfläche benutzen [Kabel stolpersicher verlegen]. Türen, Fenster und Fluchtwege frei halten. Beachtung der ausliegenden Betriebsanweisung des Instituts.
Vorbereitung von Laborarbeiten : Ausführliche Information zu allen verwendeten Chemikalien [Physik., Chem., toxikol.] – z.B. in Feinchemikalienkatalogen einholen. Achten Sie auf Nebenreaktionen (z.B. Peroxidbildung). Prägen Sie sich die Gefahrensymbole und den Umgang mit R- und S-Sätze ein. Integrieren Sie die Entsorgung in Ihre Vorbereitung , so dass Sie den gesamten Versuchsablauf bis hin zur Entsorgung klar vor Augen haben. Prägen Sie sich Fluchtwege ein und inspizieren Sie die Feuerlöscheinrichtungen, ebenso Augen- und Körperduschen.
Verhalten während der Arbeit : Jeglicher Kontakt mit den verwendeten Reagenzien und Hilfsstoffen [Atmung !] vermeiden. Halten Sie ausschließlich die Geräte und Chemikalien am Arbeitsplatz bereit, die Sie zur Durchführung wirklich benötigen [peinlichste Ordnung, Sauberkeit und Übersichtlichkeit im Labor ist der beste Garant gegen Unfälle].
Umgang mit Druckgasflaschen : Die Präsenz einer Druckgasflasche im Labor immer durch das entsprechende Gefahrensymbol an der Tür annoncieren. Flaschen mit Kette gegen Umkippen sichern. Flaschen mit hohem Innendruck nie ohne Reduzierventil betreiben. Flaschen nach Beendigung der Arbeiten zurück ins Lager.
Umgang mit besonders gefährlichen Substanzen : Handschuhe ggfs. Gesichtsschutz tragen. Schutzschild installieren, Feuerlöscher bereithalten, Kollegen informieren, Schutzmaßnahmen gegen Verschütten ergreifen.
Transport und Lagerung von Chemikalien im Hause : Transport grundsätzlich nur in Sicherheitsbehältnissen und nie über die Wendeltreppen (K1 – K3). Lagerung größerer Lösungsmittelmengen nur in den belüfteten und genehmigten Lösungsmittelräumen. Am Arbeitsplatz maximal 1 Liter je Lösungsmittel aufbewahren.
Entsorgen von Chemikalien und Substanzresten : Getrennte Sammlung von: A. Halogenfreie org. Lösungen und Lösungen org. Substanzen. B. Halogenhaltige org. LM und Lösungen org. halogenhaltiger Substanzen (keine Behälter aus Aluminium). C. Feste org. Rückstände separat. D. Salzlösungen pH auf 6-8 stellen. E. Giftige anorganische Rückstände sowie Schwermetallsalze und ihr Lösungen in fest verschlossener bruchsicherer Verpackung und deutlicher Kennzeichnung. F. Giftige brennbare Verbindungen in dichten, verschlossenen, bruchsicheren Gebinden mit Angabe der Inhaltsstoffe. G. Quecksilber und anorganische Quecksilbersalze – Rückstände (siehe Richtlinien zum Sammeln von Chemikalien).
Verhalten im Notfall : Bei Brand, Explosion sowie Austritt gefährlicher Stoffe: Brandmelder betätigen u/o Notruf 112. Angabe von : Name, Betrieb, Gebäude, Adresse u. Art des Unfalls. Sicherung von Personen: Gefährdete warnen, Hilflose mitnehmen, Fenster und Türen schließen, gekennzeichnete Fluchtwege benutzen. Aufzug nicht benutzen, Löschversuche unternehmen sofern kein eigene Gefährdung damit verbunden ist: grundsätzlich gilt Personenschutz geht vor Sachschutz!

Geändert von bnsndn (23.08.2005 um 20:02 Uhr)
bnsndn ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige