Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.02.2002, 10:51   #36   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Nekrose bezeichnet eine Art gewaltsamen Zelltod; die Zellen werden so stark geschädigt, daß sie letztlich zerfallen und ihren Inhalt freisetzen. Das kann z.B. zu Entzündungsreaktionen führen, weil die Zelle Enzyme enthält, die freigesetzt einigen Schaden anrichten können (insbesondere lysosomale "Verdauungsenzyme" wie Proteasen, Lipasen etc.). Dagegen ist Apoptose ein kontrolliertes Selbstmordprogramm, bei dem die Zelle aktiv ihr eigenes Ende vorbereitet. Unter anderem wird das Erbmaterial kleingeschnitten, und es entstehen viele Bläschen ("Vesikel"), die später von anderen Zellen (besonders Freßzellen) geschluckt werden. Das Zellinnere wird nicht einfach freigesetzt. Dieser Vorgang ist sehr wichtig, z.B. bei bestimmten Immunreaktionen (Selbstmord infizierter Zellen), der Reifung des Immunsystems (Absterben von Zellen, die den eigenen Körper angreifen würden) und in der gesamten Entwicklung eines Lebewesens, weil dort immer kontrolliert Zellen absterben müssen (ein Beispiel ist das Verschwinden der Schwimmhäute zwischen den Fingern, die während der Entwicklung im Mutterleib entstehen).
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige