Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.08.2005, 13:48   #14   Druckbare Version zeigen
Kabelsalat Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
AW: Platinen ätzen mit HCL + H2O2: Anschließende Lagerung + Entsorgung

Zitat:
Zitat von Edgar
wenn du die Platinen ätzt ist die Säurewirkung noch keineswegs aufgehoben und es entsteht ein Giftgas. Wenn ein Chemielehrer einen Schüler darauf nicht hinweist ist er inkompetent!
Du kannst Kalk 'reinwerfen (gibt's im Baumarkt) doch du solltest es keinesfalls eindampfen!

Im übrigen rate ich dir weiterhin ab damit zu arbeiten. Beiträge in einem Elektronikforum sind kein Maßstab wenn es um Sicherheit und Gesundheit geht!
Ich bin - in einem professionellen Labor - gesetzlich verpflichtet für jeden Gefahrstoff zu prüfen ob es eine sicherere Variante gibt und diese dann anzuwenden. Glaubst du, du kannst es dir erlauben Dinge zu tun die für Fachleute zu gefährlich sind?
(Es ist übrigens keineswegs erlaubt so einfach Chlorgas freizusetzen!)
OK, ich verstehe deinen Standpunkt, mir stellen sich dann aber eingie Fragen:

> Was kann ich alternativ verwenden? Kaliumperoxodisulfat wurde genannt, aber darüber finde ich ( bezogen auf das Platinenätzen ) keine Informationen. Der Bezug könnte auch ein Problem darstellen.

> Warum sollte ich das Gemenge Kalk + HCL + H2O2 nicht eindampfen?

> Entsteht dabei wirklich soviel Chlorgas? Mischungsverhältnis HCL ( 25%ig) : H2O : H2O2 ( 35%ig ) entspricht 1:1:0,03 / 0,04

Zitat:
wenn du die Platinen ätzt ist die Säurewirkung noch keineswegs aufgehoben
Das hat mein Chemielehrer auch nicht gesagt! Deshalb sollte sie anschließend neutralisiert werden!
Kabelsalat ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige