Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.01.2002, 22:59   #3   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
Re: Faraday - Gesetz

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Doggett
Hallo!

Also, zur Auswertung eines Versuchs muss ich mit dem Faraday - Gesetz arbeiten.
Zuerst mal: Bei dem Versuch wurde ein Titanblech elektrolysiert. Die Menge der geflossenen Ladung, Q (ergibt sich ja aus I x t), habe ich. Daher kann ich ja jetzt über das Gesetz von Faraday auf die an der Titanelektrode abgeschiedenen Stoffmenge kommen, denn Faraday sagt ja:

n = Q / (z x F)

Okay, mit dieser Gleichung komme ich schon klar.
N ist die abgeschiedene Stoffmenge, die ich wissen will.
Q wie gesagt, geflossene Ladung.
F ist die Faraday - Konstante, ich meine, der Wert war 96500 c x mol^-1 (stimmt doch, oder?)
mein Problem ist das z. Ich weiss, dass das die Ladung der Teilchen angeben soll. Aber welche Zahl muss ich hier einsetzen? Kann ich das aus den Informationen, die ich hier beschrieben habe, schon sehen, oder brauche ich noch irgendwas??

Wäre nett wenn mir jemand - schnell wens geht - helfen würde!

Danke!
Doggett
Was hast Du denn für ein Stoff abgeschieden: Titan oder irgendetwas auf Titan. Jenachdem welches Element Du abgeschieden hast mußt Du die Anzahl z (Elektronen) berücksichtigen.

Z.B Silber : Ag+ + e- => Ag mit n=1
Kupfer: Cu2+ + 2 e- => Cu mit n=2
Chrom: Cr3+ + 3 e- => Cr mit n=3
Titan: Ti4+ + 4 e- => Ti mit n=4

Einfacher geht es mit der modifizierten Faradayschen Gleichung:

m = I*t*c wobei c das Elektrochemische Äquivalent ist, welches man für die meisten Elemente in Tabellenbüchern nachlesen kann. I = Stromstärke und t = Zeit.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis

Geändert von Nobby (30.01.2002 um 23:04 Uhr)
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige