Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.07.2005, 11:46   #35   Druckbare Version zeigen
Arsenikesser Männlich
Mitglied
Beiträge: 26
AW: In welcher Verdünnung kann Salzsäure die Haut des Menschen verätzen?

Es kommt auch noch stark darauf an, wo man die Säure hinbekommt.
Die Handinnenfläche wird selbst durch "normale" starke Säuren wie konz. Salzsäure oder verdünnte Salpetersäure (Gelbfärbung) und verd. Schwefelsäure kaum angegriffen... es sei denn man wartet längere Zeit...
Die Haut auf der Handaußenseite oder am Arm ist wesetlich empfindlicher und meldet sich wesentlich schneller.

Ganz anders siehts mit heißer konzentrierter Schwefelsäure oder netten Säuregemischen, wie Königswasser oder ähnlichem aus...
Bei ersterem hat man sofort ein Loch, das normalerweise auch dauerhaft ist... hab ich mal gesehen... nicht sehr schön...
Letzteres geht schnell und tief und sieht sehr interessant aus...

Und wenn man sich konzentrierte Flußsäure über die Hand kippt und das dann ordnungsgemäß mit Wasser abspült, sagen wir mal innerhalb von 20 Sekunden und weiter nix unternimmt, ist man, wenn man Pech hat ein bis zwei Stunden später tot. Wenn man Glück hat, hat man den Rest des Lebens unerträgliche Schmerzen in der Hand.
---> Bei Flußsäure gibts eine Calciumgluconatspritze oder die Notfallaxt. Daher arbeitet damit niemand gerne.

P.S.: HF führt meines Wissens zur Blockierung des Zitronensäure-Zyklusses (Blockade eines Enzyms oder so) und zu einem Absterben der Nerven, die damit in Kontakt kommen ... bin aber kein Biochemiker
Und es kommt sehr gut durch die Haut.

Übrigens Laugen sind auch sehr nett....

Geändert von Arsenikesser (12.07.2005 um 11:54 Uhr)
Arsenikesser ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige