Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.07.2005, 11:37   #1   Druckbare Version zeigen
paddlboot Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 9
sauerstoffgehaltder luft

hallo
als kleines projekt in chemie hatte ich die aufgabe, mittels eines vorgegebenen versuches den sauerstoffgehalt der luft nachzuweisen. der versuch ist sehr bekannt: man lässt ein teelicht auf einer wasserfläche schwimmen und stülpt dann ein glas darüber. man beobachtet, dass die flamme nach kurzer zeit erlischt und der wasserspiegel unter dem glas steigt. so weit so gut. nun hab ich aber noch ein paar aufgaben auf meinem angabenblatt zum projekt stehen (fehleranalyse), mit denen ich nicht 100%ig klarkomme. ich habe teilweise schon lösungsansätze, derer ich mir aber nicht unbedingt sicher bin. es geht um folgende fragen:
1. es entstehen genauso viele CO2 moleküle wie vorher sauerstoffmoleküle vorhanden waren, nach dem gesetz von avogadro müssten diese das gleiche volumen einnehmen. wieso bzw aufgrund welcher eigenschaft des kohlenstoffdioxides hat sich trotzdem das gasvolumen unter dem glas verringert?
meine erklärung dafür ist die volumenkontraktion, wie sie z.b auch beim mischen von wasser und brennspiritus auftritt. d.h. die kleineren kohlenstoffatome nehmen einfach die zwischenräume ein, die die großen sauerstoffatome vorher nicht nutzen konnten und deshalb braucht das entstandene gasgemisch CO2 weniger volumen. stimmt das?

2. kann man sicher sein, dass der gesamte sauerstoff unter dem glas verbraucht wurde?
ich denke schon, sonst würde die kerze ja noch brennen, oder nicht?

3. welcher physikalische vorgang stellt sicher, dass nicht nur der sauerstoff in höhe der kerzenflamme für die verbrennung zur verfügung stand?
da bin ich blank bzw ich kann das nicht fachlich korrekt erklären :-/

4. welche mängel des verwendeten materials führen zu ungenauen ergebnissen?
das weiß ich auch nicht

5. sind die volumina vor, während und nach dem verbrennen überhaupt vergleichbar? was hat sich zusammen mit der verbrennung noch verändert?
der einzige punkt der mir dazu einfällt, ist, dass vorher (mein teelicht steht auf einer münze) das teelicht nicht so tief im wasser steht wie nachher (das teelicht beginnt durch den steigenden wasserpegel zu schwimmen und befindet sich daher zu einem größeren anteil unter wasser)


wäre nett wenn ihr mir ein bisschen helfen könntet
danke
paddlboot ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige