Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.06.2005, 00:24   #3   Druckbare Version zeigen
Nemesis  
Mitglied
Beiträge: 263
AW: Chemie - steh auf dem Schlauch

Zitat:
Zitat von Craig
Reinelemente: sind chemische Elemente von denen in der Natur nur ein einziges Isotop besteht. Es besteht aus identischen Atomen, mit gleicher Anzahl von Protonen und Neutronen im Kern
Oder kurz: Elemente, von denen nur ein einziges Isotop existiert.

Zitat:
Eklärung der Redox-Reaktion + Bsp. und Erklärung was auf der Teilchenebene als Vorgang abläuft:
Bezeichnet die Aufnahme von Elektronen. Ein Atom nimmt also mind. Ein e’ auf seiner äußersten Schale von einem anderen Atom ab.
Zb. Mg² t + 2 e’  Mg
Ein Magnesiumion nimmt 2e’ eines anderen Atoms auf und wird dann zu einem Magnesiumatom.
Eine Redox-Reaktion besteht aus einer Oxidation und einer Reduktion.
Der Vorgang ist bei Wikipedia erklärt.

Zitat:
Aus welchen Teilchen besteht der Kern eines Kaliumatoms? Was hält ihn zusammen?

Habe gefunden, 19 Protonen und 20 Neutronen - aber wo kann ich das ablesen? Im Periodensystem? Und was hält ihn denn zusammen?
Du wirfst einen Blick in das PSE und siehst (oder auch nicht ), dass Kalium die Ordungszahl 19 hat. Die Massenzahl beträgt 39. Die Differenz aus Massenzahl und Ordnungszahl (auch Kernladungszahl genannt) ist die Anzahl der Neutronen.

Was den Zusammenhang angeht: Zwischen den Protonen sind die elektrisch neutralen Neutronen, damit der Kern nicht auseinanderfliegt.
Die hier wirkende Kraft ist die starke Wechselwirkung, die nur auf sehr kurzen Distanzen (also im Kern selbst) wirkt. Die Kraft wird durch Bosonen vermittelt, die im Falle der starken Kernkraft als Gluonen bezeichnet werden.
Die Erklärung kann man beliebig kompliziert gestalten. Falls dir diese Kurzfassung also nicht reicht, kann Google abhilfe schaffen.

Zitat:
Bindungen von Stoffen: NaI; H2S; Fe; CO2 – welche Bindungsarten liegen hier vor? Begründen Sie ihre Antwort.
Man betrachtet die Differenz der Elektronegativitätswerte der beteiligten Atome.
Ist diese ca. 0 spricht man von einer unpolaren Atombindung. Bis Werten von ca. 1,4 spricht man von einer polaren Atombindung und bei höheren Differenzen von Ionenbindungen.
Das sind aber nur Richtwerte. Ein gutes Beispiel ist MgI2. Die Differenz ist zwar nur 1,3 aber es ist trotzdem eine Ionenbindung.

Zitat:
Zudem, wenn gefragt wird, wie die Moleküle räumlich gebaut sind, wie kann ich das aus dem Stoff heraus erkennen?
Das kannst du entwerde mit dem Orbitalmodell oder dem VSEPR-Modell machen. -> Google

Zitat:
Zudem: Was ist ne "erste Ionisierungsengerie"?
Die Energie, die nötig ist, um das erste Elektron aus einem Atom zu entfernen.

Edit: Zu langsam...

Gruß
Nemesis
Nemesis ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige