Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.06.2005, 18:08   #25   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Hydrathülle und Säuren/Säurereaktionen!

Zitat:
Und (aq) gibt sozusagen den "Zustand" des Stoffes an und keine Eigenschaft. Also wenn ich HCL bekomme, ist es gasförmig und bekomme ich HCL (aq) dann ist es in Wasser gelöst.
So richtig ?
Jap, so richtig. Aber kleines L, HCl schreibt man so:
HCl. Chlorwasserstoff, H und Cl, muss ja nen Sinn machen

Zitat:
Dass HCl und NH3 "ausgast", muss man einfach wissen, oder wie?
Ja, man sieht es aber auch an der Formel: xy (aq) heißt, das es in Wasser gelöst ist.

Zitat:
Also wenn ich HCL bekomme, ist es gasförmig und bekomme ich HCL (aq) dann ist es in Wasser gelöst.
Genauso. HCl ist ein Gas, muss man beachten.

Zitat:
Bzw hab ich es so verstanden, dass die Restionen nur enstehen, wenn die Stoffe im Wasser gelöst sind, weil die Ionen dann aus dem Ionengitter frei kommen können.
Jaein.
Entweder die Stoffe reagieren "trocken" miteinander wie am Beispiel von NH3 und HCl zu Ammoniumchlorid oder die jeweiligen Ionen in Lösung reagieren. Ohne Wasser dissoziiert ja nichts, ich kann ja z.b. auch nicht sagen: "Guck mal, ich hab hier nen Glas Na+" oder " Ne Flasche Cl-".
Restionen ist auch nen bisschen komisch formuliert
NaCl ist ein Feststoff, keine beweglichen Ionen, sind im Gitter, wie du gesagt hast. Das Wasser "zerbricht" das Gitter, und es entstehen freibewegliche Ionen, eben Na+ und Cl-. So auch beim NH3 etc.

Zitat:
er die jeweiligen Ionen in Lösung reagieren.
wobei das ja hier auch nicht wirklich passiert, es reagieren ja die beiden ausgasenden Gase....
Es gibt aber genug Beispiele, in denen Ionen in Lösung reagieren. Bsp.:
Silbernitrat und Natriumchlorid -> Silberchlorid und Natriumnitrat
Beides in Lösung, und bleibt in Lösung (da gast nichts aus...)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige