Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.06.2005, 17:42   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Hydrathülle und Säuren/Säurereaktionen!

Zitat:
Zitat von DasIstMeinNick
HCl + H2O ----> H3O+ + Cl-
Diese Reaktionsgleichung beschreibt die Dissoziation des Chlorwasserstoffes in Wasser. Es bilden sich aus den H+ Ionen des HCl und je einem WAssermolekül (vereinfachend) die Oxoniumionen H3O+ und das Säurerestion CHlorid Cl--

Das kann aber nur passieren, wenn ein polares Lösemittel (hier Wasser) zugegen ist, in dem diese Reaktion ablaufen kann, das also in der Lage ist, die entstehenden Ionen zu solvatisieren.
HCl ist auch in unpolaren Lösemitteln wie Toluol oder Alkanen ein wenig löslich. Da kommt es aber nicht zur DIssoziation. HCl liegt darin immer noch als Molekül vor.

In deinem anderen Beispiel :
Zitat:
HCl + NH3 ----> NH4Cl
kommt es nicht zur Dissoziation. Diese Reaktion passiert so nur in der Gasphase zwischen Chlorwasserstoff und gasförmigem Ammoniak.
Zitat:
HCl + NH3 ----> NH4+ + CL-
Ammonium- und Chloridionen bekommst du aus dem Ammoniumchlorid nur, wenn dieses Salz die Möglichkeit hat, zu dissozieren. In der festen Phase sind die Ionen starr in einem Kristallgitter verankert. Das Lösen in Wasser bedeutet beim Ammoniumchlorid nichts anderes, als dass diese Ionen aus dem Ionenverband freikommen...
Zitat:
Das Zweite ist die Hydrathülle. Was genau ist das, wie entsteht sie, etc pp ...
Unter Hydrathülle versteht man die Wassermoleküle, die ein Ion in der gelösten Phase umgeben und mehr oder minder fest daran gebunden sind. Es handelt sich dabei nicht um eine eigentliche chemische Bindung, sondern um eine schwächere elektrostatische Anziehung zwischen den geladenen Ionen und den polaren Wassermolekülen.

lg
ricinus ist gerade online   Mit Zitat antworten
 


Anzeige