Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.01.2002, 15:52   #14   Druckbare Version zeigen
Dubberke  
Mitglied
Beiträge: 80
Also der Einsatz von ppm un co. macht schon Sinn, soweit man sie sinnvoll anwendet. Den dann sind Analysenwerte auch für Laien etws verständlicher. Stellt Euch doch mal einen Umweltbeauftragten einer Firma vor, der nur chemische Grundkenntnisse hat und Analysenergebnisse mit behördlichen Vorgaben vergleichen soll. Für Ihn ist doch ppm deutlicher als eventuelle Umrechnungen von mg/L zu µg/ml etc.
Und genau genommen darf ppm etc. ja eigentlich auch nur bei gleichen Einheiten verwendet werden. mg/kg und so weiter...
Denn nicht immer hat ein Medium die Dichte 1, oder??
Ich habe schon Leute gekannt, die haben auch ppm ... bei Gasvolumina verwendet, (MAK-Werte z.B.: Xylol = 100 ppm = 100 ml/m³ = 440 mg/m³)und die Dichte dann nicht berücksichtigt => 100 ppm = 100 mg/L
__________________
Lieber Universaldeletant als Fachidiot
Dubberke ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige