Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.06.2005, 21:36   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Schwefelreaktionen

Bildung von ZnS, Zink+Schwefel. Schöne Reaktion. Aber vorher mitm Lehrer absprechen...

Schwefel <- Link
1 <- Link

Zitat:
Zitat von wikipedia
Oberhalb etwa 95 °C kristallisiert Schwefel monoklin (β-Schwefel). Diese Form wandelt sich unterhalb 95 °C rasch in die orthorhombische α-Form um. Schwefel kommt aber auch in derber Form, das heißt, ohne mit bloßem Auge erkennbare Kristalle vor, insbesondere in Sedimenten oder Sedimentgesteinen. Häufig findet er sich in Evaporiten (Salzgesteinen), wo er meistens durch Reduktion von Sulfaten entsteht. Charakteristisch für das Mineral sind neben der geringen Härte die Farbe und der niedrige Schmelzpunkt 112,8 °C (α-S) beziehungsweise 119,2 °C (β-S).
Schön zu demonstrieren....

Zitat:
thermisches Verhalten:

- bei normaler Temperatur liegt Schwefel in rhombischer Form (α- Schwefel) vor
- bei 95°C wandelt sich der rhombische Schwefel langsam in monoklinen Schwefel (β-Schwefel) um.
- sowohl rhombischer als auch monokliner Schwefel sind gelb, fest und bestehen aus kronenartigen S8-Molekülen
- der Winkel zwischen den Schwefelatomen beträgt 105°
- bei langsamem Erhitzen schmilzt monokliner S bei 119°C zu einer gelben, beweglichen Flüssigkeit (λ-S), bei schnellem Erhitzen schmilzt rhombischer S bei 114°C, ohne in den monoklinen Zustand überzugehen.
- bei Temperaturerhöhung verwandelt sich λ-S zunächst in π-S (niedermolekulare Ringe Sn mit n = 5-30) und anschließend in eine rotbraune, viskose Masse (μ-S, hochmolekulare Sx-Ketten mit x = 103-106) um.
- S siedet bei 444,6°C
- schreckt man μ-S bei ~200°C in kaltem Wasser ab, so entsteht plastischer S. Plastischer S ist eine unterkühlte Flüssigkeit die langsam wieder zu rhombischem S kristallisiert.
Quelle
Bildung von Zinksulfid: Link

Geändert von kaliumcyanid (09.06.2005 um 21:41 Uhr)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige