Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.06.2005, 22:24   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: "Pflanzenfarbstoffe die als Indikator dienen können"

Hallo

das ist ein schönes Thema !

Mit Pflanzenfarbstoffen als Indikatoren hat schon Geheimrat Goethe gearbeitet. Dazu gibt es schönes Buch "Goethes chemische Versuche", da sind viele Beispiele (mit den passenden Formeln und Gleichungen) drin.

Einen sehr brauchbaren Indikator (viel besser als Blaukrautsaft) gibt die Malve ! (Malva sylvestris). Das bekommt man als Tee (gegen Husten und Halsschmerzen) in jeder Apotheke (Nicht verwechseln mit afrikanischer Malve, das ist Hibiscus sabdariffa). Einfach die Blüten mit kaltem Wasser extrahieren, fertig ist die Indikatorlösung. Gibt wenn ich mich recht erinnere drei sehr scharfe Umschläge (der Farbstoff Malvin ist dafür verantwortlich). Du könntest beispielsweise die Farbe dieses Indikators bei einer Serie von verschiedenen pH Werten freststellen - am besten VIS Spektren aufnehmen. Dann den Farbstoff aus Malven extrahieren (dafür kann ich dir eine Vorschrift geben) und dann mit reiner Malvin- bzw Malvinhydrochloridlösung nochmal die Spektren aufzeichnen. Oder die Eignung des Indikators für verschiedene titrimetrische Fragestellungen prüfen.

Eine andere Möglichkeit ist Rotwein als Indikator (siehe Goethe, aber der hat den Wein nicht bloss als Indikator benutzt ! ) , oder die oben erwähnte afrikanische Malve (Hibiscusblüte). Aber die Umschläge bei Malvenblütenextrakt sind viel schärfer. Goethe hat auch noch mit Veilchen, Schwertlilien und anderen Pflanzenextrakten herumexperimentiert...

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige