Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2005, 10:57   #644   Druckbare Version zeigen
crue-vcol Männlich
Mitglied
Beiträge: 416
AW: Kleines Rätsel: Elementeraten

Cobaltocen und Ferrocen. Richtig.
Ich hätte natürlich auch gleich schreiben können, wer´s zuerst synthetisiert hat, dass es eine neue Verbindungsklasse geschaffen hat und dass es für die richtige Struktur einen Nobelpreis gab. Aber dann wäre es wieder nur ein 10-Minuten-Rätsel geworden.
Zur Synthese: Für Ferrocen braucht man wasserfreies FeCl2, das man durch Reduktion von FeCl3 in siedendem Chlorbenzol gewinnt. Außerdem natürlich das Cyclopentadienyl-Anion, entweder als Grignard (Cyclopentadienylmagnesiumbromid, CpMgBr) oder als NaCp (tiefrote, alkalische Lösung).
Das Cobaltocen kann man CoCp2 (AB2) abkürzen. Die Verbindung hat ein Elektron zuviel, weil das Co(II) 19 Elektronen zur Verfügung hat und 18 (Ferrocen) stabil wären. Deswegen wird Cobaltocen leicht zu [CoCp2]+ oxidiert. Und mit dem anders hinschreiben:
Da sollte man mal www.ethlife.ethz.ch/articles/kolumne/NesperDasAllerletzt.html lesen. Dadurch bin ich überhaupt erst auf die Idee zu diesem Rätsel gekommen. Der regelmäßige Mitrater, der erst kürzlich über das Cobaltocen hier im Forum geschrieben hat, war übrigens Godwael. Und er hat hier ja nicht mitgeraten.
Gruß, Carsten
crue-vcol ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige