Anzeige


Thema: IChO 2006
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.06.2005, 13:00   #77   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: IChO 2006

Hallo,


zu den Punkten noch einmal: Die Idee, das unter irgendeiner Teilnehmernummer zu veröffentlichen, ist doch gar nicht so doof, oder?
Und dass jemand nicht möchte, dass andere wissen, wie gut/schlecht er war, glaub ich eigentlich eher nicht. Wir haben uns doch eigentlich alle gegenseitig kennen und respektieren gelernt. Und ich denke nicht, dass es in irgendeiner Form eine Schande wäre, bei der 3. Runde (oder 4.) der Chemie-Olympiade schlecht abzuschneiden... Da muss sich wirklich keiner schämen.
Zum Thema Motivierung / Demotivierung: Es kann aber andersherum auch sehr motivierend sein, zu wissen, dass man vielleicht nur Platz 16, 17, etc. war und ein ganz klein bisschen gefehlt hat, was man vielleicht im nächsten Jahr verbessern kann.

Ich meinte das auch mehr als Anregung, weil ich das halt von allen anderen Veranstaltungen gewohnt bin, dass man Punkte und Plätze kriegt (Mathe-Olypmiade, Vierländerwettbewerb Chemie, der gestrige "10. Berliner Tag der Mathematik", etc.).

Zitat:
Zitat von Milkaschokolade
Mmmhh... Hört sich gut an... mal eben in einer Freistunde. Ist das bei dir an der Schule einfach so möglich? Wir haben gar kein Labor... Auf was für ne Schule gehst du denn?
Tja, das ist ein altbekanntes Problem vieler Schulen (auch hier in Berlin), dass ein vernünftiger NaWi-Unterricht nicht möglich ist, weil die Möglichkeiten nicht da sind. Ich gehe auf die Heinrich-Hertz-Oberschule, Berlin, einem Gymnasium mit math.-naturwissenschaftl. Profil. Das war auch für uns eher ein Kampf, überhaupt ein Labor haben zu dürfen. Das ist auch fast immer durch irgendjemanden belegt und da kann man sich dann (wenn man halt ne Freistunde hat) mal mit reinmogeln und auch was experimentieren.
Aber das ist wie gesagt ein Luxus, den wir haben und der vom Senat offiziell wohl nicht vorgesehen ist


Grüße
Martin
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige