Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.06.2005, 21:49   #5   Druckbare Version zeigen
bnsndn Männlich
Mitglied
Beiträge: 696
AW: Elektronegativität

Zitat:
Zitat von Susi12
Du hast etwas von einem unpolaren Molekül geschrieben: Was ist denn das?
Was meinst du damit?
Hoffe, du kannst mir meine Fragen beantworten. Danke schon einmal dafür!
Ein Molekül, dessen Atome die gleichen E. haben, ist unpolar. Da die Elektronen aber manchmal rein zufällig gehäuft sich auf einer Seite des Moleküls befinden, ist das Molekül jetzt gerade ein spontaner Dipol. Dadurch werden andere eigentlich unpolare Moleküle auch zum Dipol gemacht, nämlich zum induzierten. Die Kräfte zwischen diesen Molekülen heißen Van-der-Waals-Kräfte. Die Kräfte zwischen den richtigen Dipolmolekülen Dipol-Dipol-Kräfte (wenn man genau sein will kommen die V.-d.-W.-K. noch dazu), diese sind normalerweise stärker.
Um so größer die Differenz der E. der Atome eines Moleküls ist, desto polarer ist es, ein Stoff selbst ist nicht elektronegativ, er ist nach außen neutral.
Bei der Differenz >1,5 ist der Stoff dann meist ein Salz (Ionenbindung), da das eine Atom eine so große E. hat, dass es das/die Elektron(en) ganz zu sich hinzieht und dann ein Ion ist.
(und ich heiße bnsndn )

Geändert von bnsndn (04.06.2005 um 22:04 Uhr)
bnsndn ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige