Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.06.2005, 15:29   #11   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Schonend eindampfen

Zitat:
Zitat von bogumil
Danke für die Antworten. Muzmuz, Du hast gesagt, meine Methode mit einem Rundkolben. Meinst Du, Vakuum an den Rundkolben und den dann ins Wasserbad?

Rotationsverdampfer und Gefriertrocknen hören sich teuer an.

Noch zwei Fragen:

1. Was sind Siedeverzüge?

2. Wie ist das mit der Temperatur im Vakuum? Wenn ein Produkt mehr als 50 Grad nicht verkraftet, heißt das, Hauptsache, die Temperatur, die ich "zuführe" überschreitet nicht 50 Grad, egal obs drinnen dann brodelt, oder

heißt es, ich muss drinnen eine Teilchenaktivität haben, die der Aktivität der Teilchen bei 50 C bei Normaldruck entspricht (=Temperatur des Wasserbades niedriger als 50C)? => Wat 'ne Theorie ...
hallo,

wennst etwas kochst, dann bilden sich dampfblasen, die aufsteigen
so wie übersättigte lösungen über längere zeit metastabil sein können, kann es ohne "keime" auch überhitztes wasser geben
das heißt, das wasser ist wärmer als 100°C, aber es bilden sich keine dampfblasen
die weiter zugeführte wärme führt also nicht zur verdampfung, sondern zur weiteren erhitzung
dieser zustand ist metastabil, und kann durch erschütterungen oder durch weitere hitze in den stabileren übergehen (das verdampfen)
je mehr das wasser überhitzt ist, desto mehr verdampft schlagartig
dieses schlagartige verdampfen, das meist durch herausschwappen begleitet wird, nennt man siedeverzug
vermindert wird das phänomen durch rühren, siedesteinchen, ankratzen der behälterinnenwand oder ähnlichem

bei den 50°C kommts darauf an, warum die substanz nicht mehr aushält
entweder reagiert sie ab 50°C an der luft, oder die substanz selbst wird ab 50°C instabil
begründet sich die temperaturbegrenzung durch zweiteres, darfst auch im vakuum die 50°C nicht überschreiten

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige