Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2005, 17:56   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Was passiert beim Sieden?

Zitat:
Zitat von Milkaschokolade
Hallo,
was genau passiert mit einem Molekül wenn es siedet und welche Eigenschaften haben Moleküle mit niedrigem bzw. hohen Siedepunkt (bezogen auf Ethanol, Ethen und Diethylether)
Mit den Molekülen an sich passiert beim Sieden nichts, es ist ja ein physikalischer Vorgang. Was ändert, ist der Zusammenhalt zwischen den Molekülen. In kondensierten Phasen gibt es ne Reihe von zwischenmolekularen (intermolekularen) Kräften, die die Moleküle aneinanderbinden. Führt man dem System genügend thermische Energie zu, können diese Kräfte überwunden werden und die Moleküle gehen in die Gasphase über.
An intermolekularen Kräften gibt es die schwachen Dispersionskräfte (van der Waals Kräfte, das ist eine Wechselwirkung zwischen induzierten Dipolen, anzutreffen zwischen unpolaren Molekülen), "richtige" Dipol-Dipol Wechselwirkungen (zwischen polaren Molekülen) und als Sonderfall Wasserstoffbrückenbindungen wenn -OH, -SH, -NH2 oder -F Gruppen vorhanden sind. Die Stärke der Wechselwirkung nimmt in dieser Reihenfolge zu.

Von den drei Stoffen, die du genannt hast, hat Ethen als unpolars Molekül den niedrigsten SIedepunkt, weil es apolar ist, also nur vdw Kräfte zwischen den Molekülen wirken. Ether ist polar, hat einen höheren Siedepunkt. Ethanol ist polar und zusätzlich gibt es darin Wasserstoffbrückenbindungen. Es hat also den höchsten der drei Siedepunkte. Wasser is noch polarer und kann mehr H Brücken ausbilden, daher siedet das noch höher.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige