Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2005, 20:49   #7   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Handschuhe für Praktika?

Ich geb LotS lauthals Recht (falls er überhaupt gegen Handschuhanziehen plädiert hat ). Besser keine Handschuhe anziehen als die falschen! Dünne Einmalhandschuhe, wie Mediziner sie gern anziehen, sind in einem Chemie-Praktikum vollkommen fehl am Platz. Sie bilden so gut wie keine Diffusionsbarriere gegen die gefährlichen Stoffe, suggerieren eine falsche Sicherheit und halten die Stoffe eher länger auf der Haut fest.

Entweder richtige Handschuhe (dick, aus resistentem Material - oftmals halt teuer...), oder lieber alle Furz lang die Hände waschen!

Klar - die dicken Handschuhe sind nicht gefühlsecht! Aber sie sollen ja nur in dem Moment getragen werden, in dem man einen gefährlichen Stoff umfüllt/verarbeitet/o.Ä. und dann wieder ausgezogen werden.

Ich hab in allen Praktika, die ich unter meiner Fuchtel hatte, gegen diese Einmal-Latex-Handschuhe gewettert - mit Erfolg. Kleines Experiment mit durchschlagender Überzeugungskraft:
- Ein einziger (!) Tropfen frisch destillierter 100%iger, wasserfreier HNO3 wird auf einen "richtigen" Handschuh gegeben - erstmal passiert nix, man hat lange genug Zeit, den Handschuh auszuziehen und ans Waschbecken zu gehen. Ganz friedlich.
- Ein weiterer Tropfen wird auf einen Einweg-Latex-Handschuh gegeben. Der entzündet sich sofort und brennt zu einem ekligen Kumpen, der nicht mehr ohne OP von der Hand zu etfernen wäre, zusammen.

Hat man keinen Handschuh an, brennts einem ein Loch in die Hand - Scheiße, sicher. ABER: der verschmurgelte Latex-Scheiß klebt einem nicht noch zusätzlich in der Wunde!

Es gibt noch viel viel mehr Argumente - aber is jetzt wohl rübergekommen, was ich mein, oder?

---> Richtige Handschuhe in dem Moment, in dem sie nötig sind, sind ein prima Schutz.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige