Anzeige


Thema: Quecksilber
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2005, 14:18   #8   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Quecksilber

Mercurisorb ...ich muss da an "das Leben des Brian" denken. Immer dieses wiederporstige Quecksilper

Es gibt doch auch so kleine Kästen, da ist ne Hg-Zange, Mercurisorb, Iodkohle und noch irgendwas drinne. Is aber wohl zu teuer...

Zitat:
ausgebüchstes Hg wieder einzubüchsen


Zitat:
Die Frage ist außerdem, ob man damit auch Hg+-Ionen binden kann.
Hat jemand ne Ahnung?
Ich würd sagen, das kommt auf das Anion an, ob das das Hg mit der entsprechenden Substanz wieder hergibt.

Würds eigentlich was bringen, wenn man durch eine Säure das Hg in das jeweilige Salz überführt, und dann die Lösungen entsorgt? Is bei Exsikkatoren wohl zu umständlich, und wenn man was verlabbert, HgCl2-Lsg. aufm Arm is net so toll.
Wieviel Quecksilber ist eigentlich in den Exsikkatoren drin?

Zitat:
Zitat von Römpp
Hat sich das verschüttete Quecksilber sehr fein zerteilt, so kann man sich behelfen durch Aufstreuen Hg-bindender Stoffe wie Mercurisorb®, Schwefel-Blumen (drückt den Hg-Dampfdruck). Zink-Staub zusätzlich mit CuSO4·5H2O, Kupfer-Pulver, Iodkohle, frischen Zink- und Messing-Feilspänen, durch Aufsaugen mit speziellen Vakuumpipetten oder mit PU-Schaumstoffen oder auch durch Aufbringen von Trockeneis und Zusammenfegen der erstarrten Kügelchen oder durch Aufnehmen mittels Klebstreifen. Mit Thiol-Gruppen-haltiger Cellulose, speziellen Ionenaustauschern (IMAC) od. 1,3,5-Triazin-2,4,6-trithiol (TMT) lassen sich Hg-Spuren aus wäss. Lsg. beseitigen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige