Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.04.2005, 07:42   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Elektolyse von Kupfersulfatlösung

Zitat:
Zitat von Chemie Neuling 2
Meine Anode besteht aus C. Die Kathode aus Fe. Im c 3000 wird auch ein korallenartiges, schwarzes Gebilde beschrieben. Was soll ich jetzt also tun?
Kathode aus Eisen?
Das erklärt alles.
Da Eisen unedler als Kupfer ist, wird dieses auch ohne Strom in feinverteilter Form abgeschieden. Sowas sieht dann ziemlich dunkel aus.

@Methanol
Zitat:
Dünne Metallschichten oder feinst verteiltes Metallpulver ist schwarz, deshalb ist das kein kupferfarbener Überzug
Das mit dem feinen Metallpulver stimmt, dünne Schichten sehen aber metallisch aus.

@Alichimist
Zitat:
was macht die Schwefelsäure dabei? geht es um die katalysierende Wirkung von Sulfat (Persulfatweg) bei der OH- Entladung?
soll wohl in erster Linie die Leitfähigkeit erhöhen. Die Angaben stammen aus einer Analysenvorschrift; da sollten bis zu 500 mg Cu in 100 ml Lösung sein - das leitet nicht so toll. Ich habe damals nach dieser Vorschrift ne Cu-Lösung analysiert (mit Pt-Elektroden).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige