Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.04.2005, 04:10   #9   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Salzsäure - Konzentration berechnen, Sicherheit

Zitat:
Zitat von bogumil
Eine 1N Lösung (egal welcher Substanz) enthält 1 Mol pro Liter, richtig?
Nein.
Das gilt nur für einprotonige Säuren bzw. einbasige (?) Basen wie NaOH.
eine 1 M Schwefelsäure ist gegenüber einer 1 N NaOH 2 normal bzw. eine 1N Schwefelsäure ist 0,5 M.
Zitat:
Ich muss also zuerst ausrechnen, wieviel HCl (in Gramm) dementsprechend in 50 ml sein müssen.

Dann rechne ich aus, wieviel g/ml HCl die 25 %ige Säure enthält [ (x%/100) x Dichte. ]

Darauf rechne ich aus, wieviel Milliliter der 25 %igen HCl die entsprechende Menge HCl enthalten.
Richtig.
Zitat:
Die Feinheiten (Wenn ich die Titration jetzt lerne, fällt das, was ich bisher kann, ja wieder hinten runter) sind wahrscheinlich nich soo wichtig für den Hausgebrauch, bzw. wenn nicht explizit darauf hingewiesen wird
Speziell für Salzsäure müsstest Du die Konzentration erst durch Titration genau bestimmen. Üblich ist es sich für genaue Titrationen Ampullen mit genau eingstellter Salzsäure zu kaufen. (Meist 100 ml Ampullen, die dann auf 1 liter aufgefüllt werden.)

Zitat:
1. Die Dichte ist wichtig, weil sie den Unterschied zwischen den Einzelnen Substanzen ausmacht, richtig?
Die Dichte ist immer dann wichtig, wenn Du Angaben in Gewichtsprozent gegeben hast, wie bei Konznetrationsangaben von Säuren üblich.
Ist die Molarität gegeben braucht man die Dichte nicht.
Zitat:
2. Bedeutet 1 N immer 1 Mol der Substanz pro Liter?
s. o.
Zitat:
3. So kann ich bei allen Berechnungen mit Substanz X in H2O vorgehen?
Bei Konzentrationsangaben in Gewichtsprozent im Prinzip ja.
Chemisches Rechnen besteht eigentlich immer in der Umrechnung von einer Konzentrationsabgabe in eine andere über die Berechnung der Stoffmenge und der Masse oder umgekehrt.
Zitat:
4. Wenn ich in Flüssigkeiten anderer Dichte löse, wird dann deren Dichte noch mitgerechnet?
Jain. Mit der Umrechnung in eine Molarität fliegt die Dichte zwar als Rechengröße raus und die Dichte des Wassers spielt beim Aufüllen auf 50 ml keine Rolle. ABER sie schleicht sich durch die Temperaturabhängigkeit der Molarität wieder ein.
Während die Konzentrationsangabe in Gewichtsprozent temperaturunbahängig ist - sie gilt für 0 °C wie für 50 °C - ist die Molarität einer Lösung temperaturabhäng, weil sich die Dichte mit der Temperatur ändert. Eine 1 M Lösung ist nur bei einer bestimmten Temperatur (meist Standardbedingungen 25 °C) 1 molar. Die selbe Lösung ist bei höheren Temperaturen weniger als 1 molar.

Ich hoffe es ist nicht zu verwirrend.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.

Geändert von belsan (29.04.2005 um 04:19 Uhr)
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige