Anzeige


Thema: Eisen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.04.2005, 09:31   #4   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Eisen

Zitat:
Zitat von kammerjäger
Roheisen mit einem hohen Kohlenstoffanteil ist spröde und schlecht zu verarbeiten. Daher wird der C-Gehalt reduziert (Stahl). Ist er nun neber der Verarbeitkeit auch weicher? Denn weiter heisst es, dass reines Eisen sehr weich ist und die Härte mit dem Kohlenstoffanteil steigt. Ist Stahl damit ein Kompromiss zwischen Verarbeitkeit und Härte?
Du darfst Härte, Festigkeit und Zähigkeit nicht verwechseln, denn all diese Parameter spielen eine Rolle.
Roheisen ist spröde, aber nicht hart, Stahl kann hart oder weich sein, Eisen ist weich, aber Zäh.
Der Kohlenstof kann (sehr vereinfacht!) als Grafit oder als Eisencarbid eingelagert sein.
Grafitblättchen im Gefüge machen Eisen brüchig (Roh- Gusseisen). Das karbid ist sehr hart und ebenfalls spröde; es entsteht, wenn Eisen abgeschreckt (schnell abgekühlt) wird. je mehr Karbid vorhanden ist, desto härter und spröder wird das Eisen.
Ein guter Stahl, wie z. B. in einem Messer, enthält gerade so viel Karbid, dass dessen Härte ihn innerlich stützt und verfestigt, ohne ihn zu brüchig zu machen.
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige