Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.04.2005, 17:58   #4   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Optische Isomerie

Für die D/L-Nomenklatur ist es völlig egal ob Du ein oder mehrere asymmetrische Kohlenstoffe hast. Wie Du ja schon richtig gesagt hat richtet sich diese Nomenklatur ausschließlich nach der Stellung am untersten asymmetrischen Kohlenstoffatom; nicht mehr und nicht weniger.
Es gibt keine Nomenklatur der Form D,D,L,L-Irgendeineverbindung.

Die relative Konfiguration der asymmetrischen C-Atome in einer Verbindung wird im Prinzip über den Trivalnamen erfasst; z. B. Glucose. Mit D oder L wird dann nur noch das betreffende Enantiomer unterschieden.

Weil diese Form der Nomenklatur nicht allgemein anwendbar und mit der Verwendung von Trivialnamen verbunden ist, kam es dann zur Ableitung der R/S-Nomenklatur. Sie erlaubt die Zuordnung einer absoluten Konfiguration für jedes einzelne asymmetrische C-Atom in einer Verbindung.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige