Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.03.2005, 16:13   #1   Druckbare Version zeigen
Arsin  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 578
Interessante Frage Aufgabe (Kalorimetrie)

Also von der Reaktion:

CH3COO-(aq) + Na+(aq) + 3 H2O --> CH3COONa * 3 H2O

soll die Reaktionswärme experimentell bestimmt werden. Dazu gibt man einen verschlossenen Beutel in ein Kalorimeter, welches m = 300g Wasser enthält.
Dazu erhalte ich eine Tabelle der Temperatur:

oben ist t in Minuten, unten die Temperatur des Wassers.

Code:
0       2       4      6         8       10        14       20         30
20     25    27,5   28,7      29,3     29,8        30     29,5       28,5

Die aufgabe:

Interpretiere den Kurvenverlauf und zeige, dass die Maximal erreichbare Temperaturdifferenz dT= 11,5 K beträgt.




Meine Begündung:

von t= 0-14 minuten steigt dQ stetig an, aufgrund der Reaktionwärme die frei wird wenn das Kristallwasser ins kristallgitter aufgenommen wird.

Ab dem Zeitpunkt t = ~ 17 min erkläre ich mir das so, dass eventuell genügend Energie vorhanden ist um das Kristallwasser, welches ja im Kristallgitter eingelagert ist, auszulagern.
Auch könnte sein, dass die Aussentemperatur des Raumes (angenommen sie sei niedriger) das Kalorimeter abkühlt, wenn es nicht richtig isoliert ist.

Wenn ab t ~ 17 min die Energie groß genug ist um das Kristallwasser auszulagern groß genug ist (sprich dies eine endotherme reaktion ist), so muss man die differenz ab dem Zeitpunkt t= 14 min -30 min ja auch mit in die Reaktionsenthalpie berücksichtigen.
Sprich wenn die reaktion, dass das kristallwasser ausgelagert wird, nicht stattfindet, würde würde man ja dT = 11,5 K messen können.



Wie gesagt, ist meine Begründung dazu. ist die so richtig?
oder warum nimmt dann die Temperatur ab t = ~ 17 minuten ab? aus welchem grunde?

Würde mich über anregung oder vorschläge freuen.

Gruss

Arsin

Geändert von bm (20.03.2005 um 20:49 Uhr)
Arsin ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige