Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.03.2005, 23:25   #3   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Van der Waal Kräfte

Das ist ein statisches Problem.

Irgendwo kommt es im Molekül zu einer kurzzeitigen Ladungstrennung. Es entsteht ein temporärer Dipol, der im Nachbarmolekül einen entgegengesetzt geladenen induziert. Dadurch kommt es zu einer zeitlich begrenzten Coloumb-Anziehung.

Je grösser das Molekül ist, desto wahrscheinlicher ist der Vorgang.

Zitat:
===> würde dies dann nicht bedeuten,dass es ebenfalls Abstossungen geben kann?
Jein. Die Bildung temporärer Dipole ist relativ unwahrscheinlich, sagen wir n. Ein temporärer Dipol erzeugt mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% einen induzierten Dipol, der zu einer attraktiven Wechselwirkung führt.

Für eine repulsive Wechselwirkung müssten in zwei benachbarten Molekülen gleichzeitig Dipole induziert werden. Die Wahrscheinlichkeit ist dafür in erster Näherung n2. Da n < 1 ist ist n2 << n. Gleichzeitig müssen die fluktuierenden Dipole abstossend sein (++ ; -- ./. -+ ; +-). Darüber hinaus müssten sie an Stellen entstehen, wo die abstossende Coulomb-Kraft wirken kann (also räumlich recht nahe (F ~ 1/r2). Dies reduziert nochmals die Wahrscheinlichkeit für ein derartiges Zusammentreffen.

Lange Rede, kurzer Sinn : Eine attraktive Wechselwirkung ist um Zehnerpotenzen wahrscheinlicher, als eine repulsive.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige