Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.12.2001, 17:54   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
HCOOH + KMnO4 -> MnO2 + CO2 + KO2 +H2
Nee, nee, nee, so kann das natürlich nichts werden. Bei Redoxreaktionen ist es zweckmäßig, die Teilgleichungen für Oxidation und Reduktion aufzustellen und dann erst zusammenzufassen.

Grundgerüst ist also:

Reduktion: MnO4- + e- <font class=serif>&rarr;</font> MnO2
Oxidation: H-COOH <font class=serif>&rarr;</font> CO2 + e-

Nun müssen erst die Oxidationszahlen und daraus die Anzahl der beteiligten Elektronen bestimmt werden, dann müssen die Ladungen mit H3O+ bzw. OH- und H2O ausgeglichen werden (die Reaktion findet ja in wässriger Lösung statt).

Die Gesamtgleichung der Redoxreaktion erhält man, indem man jeweils die Anzahl der Elektronen auf das kleinste gemeinsame Vielfache bringt und die Teilgleichungen damit erweitert.

Beispiel:
Bei der Oxidation werden 3 Elektronen abgegeben, bei der Reduktion werden 2 Elektronen aufgenommen. Das kgV ist 6. Die Teilgleichung der Oxidation muss also mit 2, die Teilgleichung der Reduktion mit 3 multipliziert werden.

Dann werden evtl. H2O / H3O+ / OH- "weggekürzt", wenn links und rechts beide vorkommen.


PS: Wie man Zeichen hoch-/tiefstellt und Sonderzeichen einfügt, steht in der Ankündigung eines jeden Chemie-Unterforums.

Geändert von buba (27.12.2001 um 16:05 Uhr)
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige