Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.12.2001, 17:19   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Hallo Roger,

Zitat:
Mein Chemielehrer antwortete mir auf diese Frage, dass eigentlich nichts passieren dürfte, da Kaliumpermanganat nur ein leichtes Oxidationsmittel sei und da Ameisensäure eigentlich schon die letzte Oxidationsstufe von einem anderen organischen Stoff (dessen Namen er vergessen hatte) sei.
Und das hat der Chemie-Lehrer gesagt? Hoffentlich war das nicht ernst gemeint und sollte nur das Nachdenken der Schüler anregen.

Zitat:
a) Welcher Ausgangstoff muss oxidiert werden, damit man Ameisensäure (CHOOH) erhält?
Ameisensäure ist Methansäure, was könnte dann wohl als Ausgangsstoff dienen?

In der Technik wird Ameisensäure u.a. aus Natriumhydroxid und Kohlenstoffmonoxid bei 210 °C und sehr hohem Druck hergestellt:
1. Schritt: NaOH + CO <font class=serif>&rarr;</font> HCOONa
2. Schritt: HCOONa + H2SO4 <font class=Serif>&rarr;</font> H-COOH + Na2SO4)
Das entstehende Zwischenprodukt HCOONa (Natriumformiat) wird mit Schwefelsäure zersetzt, wobei die Ameisensäure entsteht.

Zitat:
b) Welches sind die Reaktionsprodukte aus folgender Reaktion:
Der schwarzbraune Rückstand, den du erhalten hast, ist Mangan(IV)-oxid. Wenn du vorher ein wenig ansäuerst, wird die Lösung farblos bis schwach rosa, da Mn2+-Ionen entstehen. Ameisensäure wird zu CO2 oxidiert.
Versuche mal, die jeweiligen Reaktionsgleichungen der Reduktion und Oxidation zu bestimmen!

Zitat:
c) Wie können die beiden Stoffe miteinander reagieren, wenn HCOOH schon die letzte Oxidationsstufe eines anderen Stoffes ist?
Ameisensäure hat eine reduzierend wirkende Aldehyd-Gruppe (schau dir die Formel nochmal genauer an!) und reagiert auch mit dem starken Oxidationsmittel KMnO4.

Geändert von buba (26.12.2001 um 17:21 Uhr)
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige