Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.03.2005, 14:15   #6   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von Lupovsky
? Auch Fe2O3 und FeO sind Ionenbindungen. Nur weil diese Verbindungen sich in Wasser nicht lösen, handelt es sich noch lange nicht um kovalente Verbindungen. Ein Beispiel einer kovalenten Metallverbindung wäre TiCl4 oder BeCl2.
Das erwähnte AgCl hat auch deutlich kovalente Anteile, die in der Reihe AgF < AgCl < AgBr < AgI zunehmen. Im AgCl ist der Kernabstand schon um 19 pm (6,9%) kleiner als aus (praktisch) reinen Ionenverbindungen abgeleitet. Grund dafür ist die zunehmende Polarisation des Anions durch das Ag+-Kation.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige