Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2005, 11:34   #7   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Formalladung von CO2

hallo, oxidan !

die beschreibung deiner methode, die partialladung heraus zu finden ist jene, mit der man die oxidationszahl bestimmt

die beschreibung der formalladung ist korrekt

partialladungen bei ionischen bindungen zu bestimmen ist so eine sache...ist die bindung völlig ionisch, hersscht keine PARTIAL-ladung sondern ganze ladungen

partialladungen machen nur bei polare-kovalenten bindungen sinn
wenn die bindungselektronen vollständig zwischen beiden beteiligten atomen (oder mehreren atomen) wechseln, dann ist die bindung nicht polar

schauen wir uns dazu das CO an:

CO verfügt nicht über, wie man vermuten könnte, einer doppelbindung, sondern einer dreifachbindung
für die OZ macht das keinen unterschied (C hat +2, O hat -2)
formale ladungszahl für C wird aber dadurch -1 (0 bei doppelbindung), für = +1 (ebenfalls 0 bei doppelbindung)
formale ladungszahlen sind aber (no na) ganzzahlig
da die tatsächlichen ladungen aber nicht ganzzahlig sind, da es sich ja um eine kovalente und keine ionische bindung handelt, sondern nur teilgeladen, ist partial geladen der treffendere ausdruck
auch wäre es nicht einzusehen, dass in einem neutralen molekül der elektropositivere partner eine ganze negative ladung hat, während der elektronegative eine ganze positive aufweist
daher spricht man auch treffender von partialladungen

noch etwas einleuchtender vielleicht beim isoelektrischen cyanid-ion:
auch hier hat der kohlenstoff eine formale ladungszahl von -1, der stickstoff hat 0 (die summe der formalen ladungszahlen ergibt die gesamtladung, die beim cyanid natürlich -1 ist)
die gesamtladung ist aber nicht vollständig beim C lokalisiert, sondern nur teilweise; der rest ist beim N, welcher elektronegativer ist als C

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige