Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.02.2005, 13:11   #83   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Sicherheit im Chemieunterricht

Ich hab mir den ganzen Thread nicht durchgelesen, nur nen paar Eckpunkte gelesen, und will dazu eines sagen:

Bei mir im Chemieunterricht läuft es so ab:

Alles was Theorie ist, wird von den Schülern als so unendlich kompliziert aufgefasst, das sie es kaum mal probieren wollen....auch das logische Denken hört irgendwie auf...Wo kommt der Verbrennungssauerstoff her? Aus dem Bunsenbrenner?!? Das einzige was wohl interessieren würde, sind Sprengstoffe. Das nicht mal mehr aktiv, sondern nur noch, wenn man wirklich drauf hinweist. Die Theorie ist sowieso vieeeel zu kompliziert, aber TNT zünden wollen -.- Zum Glück ist bisher niemand auf die Idee gekommen, sowas daheim praktisch durchzuführen (seien es Salpetersäureester, organische Peroxide oder was auch immer)...

Und bei SOLCHEN Verhältnissen soll man Schülern Chemikalien in die Hand geben? Wenn die damit Scheisse bauen, und mit irgendwelchen Säuren oä um sich werfen? Einigen Idioten würd ichs zutrauen, das die sich mit Säure besprühen, Chemikalien essen, oder sonstwie andere gefährden. Auf die Praxis vorbereiten fällt sowieso flach, wenn sich an einer Schule mit 350 Schülern vielleicht 5 bis maximal 8 Leute wirklich "aktiv" (d.h. auch ausserhalb des Unterrichts, Vorwissen haben) für Chemie interessieren. Gut, für mich hats einen Vorteil: Vor Chemie-Arbeiten kann ich mich vor Freundinnen und Freunden kaum retten....

Ich finds schade, das das Interesse für Chemie so abgenommen hat.

Und dann noch diese "zu viel Chemie in irgendwelchen Produkten"-Propaganda, dahergeschwätzt von irgendwelchen Leuten, die in Chemie nie besser als 5,9 waren...und "Ascorbinsäure" kann ja nur gefährlich sein, und Säure...uiuiui. Aber das kommt schon wieder vom Thema ab....
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige