Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.02.2005, 21:46   #11   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Elektronenkonfiguration bei Ionen

Im Prinzip sollten alle Elemente die Unterschalen in der energetischen Reihenfolge auffüllen. D. h. für die Nebengruppenelemente
z. B. ausnahmslos von 4s2 3d1 bis 4s2 3d10.
Weil aber die Energien der 4s und 4 d Orbitale nahe beieinander liegen und es bei halb oder voll besetzten Unterschalen zu "Energiesprüngen" kommt, wird bei ein paar Elementen, bei denen halb oder vollbesetzte Unterschalen auftreten, davon abgewichen. U. a. auch weil sich die Energie eines Orbitals ändert wenn es mit Elektronen besetzt wird.
Wie bm schon sagte, sind diese Überlegungen bzw. Elektronenkonfigurationen chemisch nicht relevant, sondern bestenfalls spektroskopisch.

Für ein Metallion spielt die Ausbalancierung der Orbitalenergien der s- und d- Orbitale kaum eine Rolle. Einem Ion ist es auch völlig egal aus welchem Orbital die Elektronen abgegeben wurden. Es platziert seine Elektronen in die energetisch am tiefsten liegenden Orbitale, und dass sind bei den ÜGM in der Relgel die d-Orbitale, während die s-Orbitale leer bleiben.

Ein Vergleich von Elektronenkonfigurationen von Atomen und Ionen bringt nur insofern etwas, als dass man ablesen kann wieviele Elektronen aus einem Atom abgespalten werden müssen, damit sich eine stabile Elektronenkonfiguration ausbilden kann. (I. d. R. leere, halb oder voll besetzte Unterschale.)
Ansonsten ist der Vergleich, gerade auch mit den Ausnahmen bei den E-Konfigurationen der Atome, recht fruchtlos.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.

Geändert von belsan (20.02.2005 um 22:08 Uhr)
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige