Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.02.2005, 21:15   #1   Druckbare Version zeigen
Lientje weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 50
Grinsen Trennung von Wassermolekülen

Hallo ihr lieben....

... ich habe es mal wieder gewagt mir für's Zugfahren eine Frauenzeitschrift zu kaufen und habe gleich etwas zum Lachen entdeckt: Unter dem Punkt "Körperentgiftung - Frühjahrsputz für den Körper" waren folgende Zeilen zu lesen:

"..... Auch gut: 1,5 Liter Wasser etwa 10 Minuten kochen lassen, in eine Thermoskanne füllen und über den Tag verteilt etwa jede Viertelstunde einen Schluck davon trinken. Durch die lange Siedezeit teilen sich die Molekülketten und werden besser vom Körper aufgenommen. Die Wärme kurbelt den Stoffwechsel an, Giftstoffe werden noch besser verbrannt....."

Habe dann einige Überlegungen dazu angestellt:

Molekülketten finde ich in Wasser wenn ich die Wasserstoffbrückenbindungen berücksichtige. Soweit so gut. Wenn ich diese jedoch "teile" habe ich meiner Ansicht nach gasförmiges Wasser, denn in flüssiger Form liegen in Wasser immer Wasserstoffbrückenbindungen vor. Nun stellt es sich für mich relativ schwierig dar, Wasserdampf in eine Thermoskanne zu füllen..... Wenn das geschafft ist, bekommt man die Thermoskanne irgendwann nicht mehr auf, da durch Abkühlung wieder Wasser entsteht und damit ein Unterdruck .....
Andere Überlegung: Sollten vom Autor des Artikels statt trennbaren Molekülketten die Atombindungen gemeint sein, wäre Wasserkochen ohne ex-Schutz eine riskante Angelegenheit

Liebe Grüße
**Lientje**
Lientje ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige