Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.02.2005, 13:34   #62   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Sicherheit im Chemieunterricht

Zitat:
Zitat von schlumpf
- Was einzelne Schüler freiwillig in einer AG auf sich nehmen, steht eben doch auf einem sehr anderen Blatt.
Leider ist dem nicht ganz so, zumindest nicht, wenn diese AG an einer Schule durchgeführt wird und das ist bei Chemie-AGs in der Regel ja so. Da hat genauso noch der Lehrer die Verantwortung und darf "nicht für Schülerexperimente zugelassene" Stoffe nicht herausgeben. Ich bin zum Beispiel gestern auf das Problem gestoßen, dass die Photometertestsets von Merck, mit denen wir in einer Chemie-AG für Wasseruntersuchungen arbeiten, Stoffe wie Cyankali, Quecksilber(II)-sulfat und N,N-Dimethylformamid enthalten. Natürlich sind diese Stoffe gefährlich. Das sehe ich auch alles ein. Andererseits sind die Tests frei erhältlich, die Mengen denkbar gering und außerdem wird wohl keiner der Schüler, die bei einem Projekt in dieser Richtung mitmachen auf die Idee kommen die Reagenzien auszutrinken.
Der Schüler ist nur dann allein für den Mist, den er baut verantwortlich und darf das rechtlich, wenn er zuhause mit selbst erstandenen Chemikalien rummatscht, die er sich z.B. bei Merck bestellen kann.

Amino
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige