Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.02.2005, 01:53   #59   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
AW: Sicherheit im Chemieunterricht

Zitat:
Zitat von schlumpf
Es geht ja letztlich darum, daß (1) die Schule den Schüler zu etwas zwingt, was bekanntermaßen schwerwiegende Langzeitschäden nach sich ziehen kann...

...

Was einzelne Schüler freiwillig im Sportverein oder in einer AG auf sich nehmen, steht eben doch auf einem sehr anderen Blatt.
Genau das ist der Punkt. Ich hab damals in meiner Chemie-AG dann auch mit Phenol und solchen Dingen rumspielen dürfen - aber ganz sicher nicht im normalen Unterricht.

An alle hier, die sich beklagen, dass viel zu viele Schüler keinen Bezug zur Chemie haben: Glaubt ihr ernsthaft, dass diese Schüler wirklich angemessen mit etwas umgehen das aussieht wie stinknormales Streusalz??

Guckt euch doch bitte mal im Forum um wie der Wissensstand oft so aussieht - und wer sich die Mühe macht was ins Forum zu stellen ist ja meist noch die rühmliche Ausnahme! (Von anderen Ende des Spektrums, das im Forum auch überdurchschittlich vorhanden ist rede ich nicht)

Also ich würde auch niemandem, dem ich das nicht wirklich zutraue damit angemessen umzugehen solche Substanzen in die Hand drücken - egal ob ich dafür gerade stehen muss oder nicht. Und auf Leute, die ihre LKs Deutsch/Geschichte wollen/haben, in Mathe um den Gnadenpunkt betteln, in Physik den Unterschied zwischen Volt und Ampere bis zum Ende (wohl nicht nur ihrer Schulzeit) nicht verstehen aber Chemie machen müssen kann man noch so einreden, drohen, erziehen... Bei vielen Schülern ist einfach keinerlei Grundlage für den notwendigen sensitiven Umgang mit gefährlichen Stoffen gegeben, und das zu ändern Bedarf ganz anderer Massnahmen als einem Lehrer auf 20-30 Schüler. Wir reden hier von normaler Schule, nicht von einer schulischen Laborantenausbildung etc.

Die Regelungen hierfür den gesetzlichen Vorschriften, nach denen ebend diese Schüler dann später auch nur nach (hoffentlich erfolgter) Sicherheitseinweisung im Arbeitsleben arbeiten werden, auszurichten ist nur konsequent.

Eines geht mir hier nämlich auch unter: Vieles, was als Schülerversuch verboten ist darf ein Lehrer trotzdem vorführen. Und ich hab hier im Thread noch keinen auch als Lehrerversuch verboteten Versuch gesehen, bei dem ich das Verbot nicht nachvollziehen kann.

Was das missglückte Beispiel mit den Erdöl-Schnitten angeht: Irgendwelche wilden Destillate sind n verdammt ekeliges Zeugs - da ist der Teufel was drin, und wer das Gegenteil behauptet solls beweisen oder zumindest aufreinigen (die Stoffe sind dann ja auch zugelassen).
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige