Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.02.2005, 14:03   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage Sicherheit im Chemieunterricht

Ich möchte hier mal ein Thema zur Diskussion stellen, welches mich momentan ziemlich stark beschäftigt. Und zwar gibt es Sichrheitsrichtlinien der Kultusministerkonferenz, z.B. zu finden unter diesem Link:
http://www.thueringen.de/tkm/hauptseiten/grup_presse/sicherheit/sicherheit.htm
Diese besagen unter anderem, dass Schüler nicht mit explosionsgefährlichen Gemischen und, wenn noch nicht in der Oberstufe, auch nicht mit leicht entzündlichen Stoffenen experimentieren dürfen. Weiterhin ist es Schülern untersagt, mit Cobalt- und Bleiverbindungen, Kohlenmonoxid, Stickoxiden, Schwefelwasserstof uva zu experimentieren. Das schränkt die Möglichkeiten des experimentellen Chemieunterrichts erheblich ein. Selbst Schauveranstalltungen können deshalb größtenteils von Schülern nicht mehr durchgeführt werden.
Allerdings ist es meiner Meinung nach wichtig, Schüler auch in dieser Richtung auf das Studium vorzubereiten und nicht nur mit schnöder Theorie. In der Physik untersagt doch auch keiner Experimente mit elektrischem Strom.
Sollte es nicht zumindest erfahrenen Schülern möglich sein auch mit Gefahrstoffen zu arbeiten? Findet ihr diese Richtlinien auch überzogen? Ich würde gerne mal die Meinung von außenstehenden dazu hören.

Amino

Geändert von belsan (07.02.2005 um 14:30 Uhr) Grund: URL-Tag ausgebessert
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige